Das Projekt „Netzwerk FAMILIE - ARBEIT - MITTELSTAND im MÜNSTERLAND – FAMM“ ist abgeschlossen. Diese Projektwebsite www.fam-muensterland.de steht weiterhin für alle Interessierten offen, sie wird allerdings nicht mehr aktualisiert.

Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ist auch nach Projektabschluss für uns und unsere Partnerorganisationen ein wichtiges Anliegen. Verfolgen Sie auf unserer Homepage www.heurekanet.de, wie wir die Vereinbarkeit in der Gesundheitswirtschaft mit dem Projekt ampaq und im Maschinen- und Anlagenbau mit dem Projekt FAM²TEC voranbringen.


HeurekaNet - Freies Institut für Bildung, Forschung und Innovation e.V.

Windthorststraße 32
48143 Münster
Deutschland
T: +49 251 3999 5942
F: +49 251 3999 5943
E: info@heurekanet.de
FAMM Webseite am 18.10.2018
Haus Früchting

Haus Früchting

Im westlichen Münsterland liegt in ruhiger, ländlicher Umgebung das "Haus Früchting", Wohn- und Arbeitsort für Menschen mit Behinderungen. Es ist in der Nähe von Vreden gelegen und ein lebendiger Teil der Stadt mit vielen Beziehungen und Kontakten zum Ort und der Umgebung. In der zentralen Einrichtung in Vreden-Ellewick sowie in drei Wohnhäusern in Vreden und Ahaus-Alstätte leben Menschen mit unterschiedlichen Handicaps. Für diese Menschen ist Haus Früchting Wohnung und Arbeitsstätte zugleich, in dem sie ein Team von rund 150 engagierten und qualifizierten Mitarbeitern darin unterstützt, so selbstständig wie möglich zu leben. Darüber hinaus bietet die Werkstatt behinderten Menschen, die in der Region wohnen, Arbeitsplätze.

Haus Früchting ist eine Einrichtung aus dem Bereich des Rehabilitations-, Gesundheits- und Sozialwesens. Die Werkstatt arbeitet eng mit der Wirtschaft zusammen, gleichzeitig hat sie, wie das Wohnheim auch, einen Rehabilitations- und Eingliederungsauftrag. Auf dem Hintergrund dieser Anforderungen müssen die Arbeitszeiten notwendigerweise sehr stark an den Erfordernissen der Klienten und der Wirtschaft angepasst werden. Entsprechend erscheint es vielfach so, dass die Bedürfnisse der Mitarbeiter/-innen und ihrer Familien hinten anstehen müssen und Schicht- und Wochenenddienste keinen Platz für eine familienbewusste Personalpolitik lassen. Dass dem nicht so sein muss, wird bei Haus Früchting deutlich. Hier ist angesichts der Herausforderungen der Arbeit die Ausgewogenheit zwischen den fachlichen Anforderungen und dem persönlichen Wohlergehen im Leitbild der Stiftung verankert. Nur persönlich stabile und gesunde Mitarbeiter können langfristig gut mitarbeiten. Dazu gehört auch, dass Beruf und Familie in Einklang gebracht werden können. Getragen durch eine solche Grundeinstellung eröffnen sich Mitarbeiter/-innen vielerlei Möglichkeiten sowohl in den kleinen sich selbstorganisierenden Teams als auch im Gesamtunternehmen. Arbeitszeiten werden individuell vereinbart, es wird mit Jahres- und Lebensarbeitszeitkonten gearbeitet, die Möglichkeit des Sabbaticals besteht. In Elternzeit kann reduziert weitergearbeitet werden oder die Arbeit auch stufenweise wieder aufgenommen werden. Der Wiedereinstieg wird systematisch mit dem Beschäftigten geplant. Auch eine betriebliche Gesundheitsvorsorge wird in der Einrichtung unter der Trägerschaft der Stiftung Petrus Canisius für die Mitarbeiter organisiert.

Haus Früchting  

„Wenn der Arbeitnehmer im Beruf zufrieden ist, ist es auch die Familie. Diese Zufriedenheit überträgt sich wiederum auf die Arbeit."
Paul Schmitt, Hermann-Josef Sönnekes, Thomas Terhaar