Das Projekt „Netzwerk FAMILIE - ARBEIT - MITTELSTAND im MÜNSTERLAND – FAMM“ ist abgeschlossen. Diese Projektwebsite www.fam-muensterland.de steht weiterhin für alle Interessierten offen, sie wird allerdings nicht mehr aktualisiert.

Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ist auch nach Projektabschluss für uns und unsere Partnerorganisationen ein wichtiges Anliegen. Verfolgen Sie auf unserer Homepage www.heurekanet.de, wie wir die Vereinbarkeit in der Gesundheitswirtschaft mit dem Projekt ampaq und im Maschinen- und Anlagenbau mit dem Projekt FAM²TEC voranbringen.


HeurekaNet - Freies Institut für Bildung, Forschung und Innovation e.V.

Windthorststraße 32
48143 Münster
Deutschland
T: +49 251 3999 5942
F: +49 251 3999 5943
E: info@heurekanet.de
FAMM Webseite am 19.04.2018
Familienfreundlichkeit im Personalmarketing

Familienfreundlichkeit im Personalmarketing

„Klappern gehört zum Handwerk“ - dieses alte Sprichwort berücksichtigen Sie längst, wenn es um das Marketing ihrer Produkte oder Dienstleistungen geht. Stellen Sie Ihr Licht nicht unter den Scheffel, wenn es um qualifizierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, das human capital Ihres Unternehmens geht! Zeigen Sie mit dem Qualitätssiegel „Familienfreundlicher Mittelstand“, dass Sie Ihr Unternehmen familienbewusst führen und punkten Sie im Wettbewerb um Fach- und Führungskräfte, die heute beides wollen: Familie und Beruf.

Dass Fach- und Führungskräfte heute beides wollen, zeigte zuletzt in aller Deutlichkeit die Personalmarketingstudie 2010, die die Gesellschaft für Konsumforschung im Auftrag des Bundesfamilienministeriums angefertigt hat. Aus ihr geht u.a. hervor, dass für 90 Prozent der Beschäftigten im Alter von 25 bis 39 Jahren mit Kindern und auch für 70 Prozent der Beschäftigten der gleichen Altersgruppe ohne Kindern die Familienfreundlichkeit bei der Arbeitgeberwahl ebenso wichtig ist wie das Gehalt - oder sogar noch wichtiger. Diese Präferenz ist aber nicht auf diese eigentliche Altersgruppe mit Kindern begrenzt, sondern wird offensichtlich breit geteilt. Auch 72 Prozent der Beschäftigten zwischen 40 und 49 Jahren legen auf die Familienfreundlichkeit des Unternehmens Wert.

Prof. Helmut Schneider, Leiter des Forschungszentrums Familienbewusste Personalpolitik an der Steinbeis-Hochschule in Berlin, spricht bezüglich der Untersuchungsergebnisse von einem Bewusstseinswandel der Beschäftigten im Spannungsfeld zwischen beruflicher Verpflichtung und familiärer Verantwortung. Das Thema werde zunehmend relevanter, auch durch die „neuen Väter“.

Unternehmen, die dies erkannt haben, dies praktizieren und dies auch zeigen, können also nur punkten:

Familienfreundliche Unternehmen sind attraktiv für qualifizierte Fachkräfte.
Der Wettbewerb um qualifizierte Arbeitskräfte wird aufgrund der demografischen Entwicklungen weiter zunehmen. Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ist dabei ein zentrales Kriterium bei der Entscheidung für oder gegen ein Unternehmen.

Gewinnen Sie die besten Mitarbeiter/innen für Ihr Unternehmen!
Familienfreundlichkeit steigert die Effizienz und Wirksamkeit der Personalrekrutie­rung von Unternehmen sowie die Qualität der Bewerber.

Familienfreundliche Unternehmen besitzen ein hohes Ansehen in der Öffentlichkeit.
Die Anspruchsgruppen (Stakeholder) eines Unternehmens besitzen zum Teil sehr unterschiedliche Anforderungen und Erwartungen. So wird ein Investor oder die Hausbank das Unternehmen unter einer anderen Perspektive bewerten als der Kunde oder der Anwohner. Ein gemeinsamer Trend ist jedoch auszumachen: die Erwartung an eine verantwortliche, „nachhaltige“ Unternehmenspolitik.

Demonstrieren Sie Weitsicht und Verantwortung durch familienfreundliche Maßnahmen.
Moderne, zeitgemäße Personalpolitik spricht sich herum und prägt in hohem Maß die Wahrnehmung und Wertschätzung eines Unternehmens.


Mehr Infos zur Personalmarketingstudie 2010 hier und hier.