Das Projekt „Netzwerk FAMILIE - ARBEIT - MITTELSTAND im MÜNSTERLAND – FAMM“ ist abgeschlossen. Diese Projektwebsite www.fam-muensterland.de steht weiterhin für alle Interessierten offen, sie wird allerdings nicht mehr aktualisiert.

Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ist auch nach Projektabschluss für uns und unsere Partnerorganisationen ein wichtiges Anliegen. Verfolgen Sie auf unserer Homepage www.heurekanet.de, wie wir die Vereinbarkeit in der Gesundheitswirtschaft mit dem Projekt ampaq und im Maschinen- und Anlagenbau mit dem Projekt FAM²TEC voranbringen.


HeurekaNet - Freies Institut für Bildung, Forschung und Innovation e.V.

Windthorststraße 32
48143 Münster
Deutschland
T: +49 251 3999 5942
F: +49 251 3999 5943
E: info@heurekanet.de
FAMM Webseite am 21.10.2018
Hilfen für die Praxis

„Familienfreundlichkeit braucht Regeln!“ - wie sich familienbewusste Personalpolitik umsetzen lässt

Familienbewusste Personalpolitik – da ziehen die Sozialpartner an einem Strang! Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend wendet sich in seiner Broschüre „Familienbewusste Personalpolitik“ denn auch ganz gezielt an Arbeitnehmervertretungen und Unternehmens- und Personalleitungen und gibt ganz konkrete Anregungen zur Einführung betrieblicher Regelungen.
Beide Sozialpartner dürften neben den Basisinformationen zu familienorientierten Maßnahmen und dem Nutzen familienbewusster Personalpolitik vor allem die konkreten Vorschläge zur Umsetzung im Unternehmen interessieren. Unterlegt mit vielen Praxisbeispielen wird hier der konkrete Weg zur betrieblichen Vereinbarung aufgezeigt – in sieben Schritten. Sehr hilfreich ist in der Broschüre der Anhang! Hier finden Sie eine Einschätzung der verschiedenen Maßnahmen mit Blick auf den Einsatzbereich und die Kosten und konkrete Formulierungsbeispiele aus bestehenden Betriebsvereinbarungen.

Wichtig dabei bleibt: „Mit dem Abschluss einer Betriebsvereinbarung ist es nicht getan. Man muss immer wieder für das Thema sensibilisieren, sonst verläuft sich die Initiative schnell“, so eine Stimme aus der Praxis.