Das Projekt „Netzwerk FAMILIE - ARBEIT - MITTELSTAND im MÜNSTERLAND – FAMM“ ist abgeschlossen. Diese Projektwebsite www.fam-muensterland.de steht weiterhin für alle Interessierten offen, sie wird allerdings nicht mehr aktualisiert.

Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ist auch nach Projektabschluss für uns und unsere Partnerorganisationen ein wichtiges Anliegen. Verfolgen Sie auf unserer Homepage www.heurekanet.de, wie wir die Vereinbarkeit in der Gesundheitswirtschaft mit dem Projekt ampaq und im Maschinen- und Anlagenbau mit dem Projekt FAM²TEC voranbringen.


HeurekaNet - Freies Institut für Bildung, Forschung und Innovation e.V.

Windthorststraße 32
48143 Münster
Deutschland
T: +49 251 3999 5942
F: +49 251 3999 5943
E: info@heurekanet.de
FAMM Webseite am 30.08.2016
Abschlussveranstaltung FAMM
30.05.2011 in Oelde

Abschlussveranstaltung FAMM, Kulturgut Nottbeck

Der Kreis schließt sich: Was vor rund 3 Jahren auf Initiative von Karl Schiewerling mit dem Netzwerk Familie-Arbeit-Mittelstand im Münsterland (FAMM) begann, wird in Zukunft landesweit Beachtung finden! Pünktlich zum Ende der Projektlaufzeit von FAMM übernimmt die Bertelsmann-Stiftung die Federführung des Projektes, in dem es um die Zertifizierung familienfreundlicher Arbeitgeber geht.

zur Bildergalerie

Mit dem „Qualitätssiegel familienfreundlicher Mittelstand" wurden heute 47 Unternehmen ausgezeichnet, die sich in besonderer Weise um die Vereinbarkeit von Familie und Beruf verdient gemacht haben.

Rund 250 Gäste aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft hatten sich im Westfälischen Museum für Literatur, Haus Nottbeck, eingefunden. Allen voran beglückwünschten die stellvertretende Vorsitzende des Vorstands der Bertelsmann-Stiftung, Liz Mohn, sowie Landesarbeitsminister Guntram Schneider und MdB Karl Schiewerling die Arbeitgeber aus vier Münsterlandkreisen zu der Auszeichnung.
Das Qualitätssiegel ist das Ergebnis einer engen Entwicklungspartnerschaft des Projektes FAMM und der Bertelsmann Stiftung. Ab Juni wird die Stiftung die Zertifizierung im Münsterland und in NRW weiterführen. Mittelfristig soll das Siegel auch in anderen Regionen Deutschlands angeboten werden. Nach den Worten von Liz Mohn benötige gerade die Wirtschaft moderne, innovative Ansätze, um die Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu fördern - für Frauen und Männer: "Ich halte es für ganz wichtig, dass vorbildliche und pragmatische Beispiele einer familienfreundlichen Personalpolitik, wie bei den heute ausgezeichneten mittelständischen Unternehmen, öffentlich gemacht werden. Dies ermöglicht anderen, sich daran zu orientieren, wie sie beispielsweise neue Führungskräfte gewinnen und die Bindung zu ihren Mitarbeitern fördern können", so Liz Mohn.
Minister Schneider begrüßte insbesondere, dass das Projekt von der Bertelsmann Stiftung weiter getragen und zu einem dauerhaften Angebot gemacht wird. „Ich wünsche mir, dass künftig auch viele Betriebe außerhalb des Münsterlandes dieses Qualitätssiegel als Ausweis der Familienfreundlichkeit und damit als Zukunftsinvestition begreifen werden", sagte der Minister.

Das FAMM-Projekt „Familie - Arbeit - Mittelstand im Münsterland" wird aus Landes- und EU-Mitteln mit rund 700.000 Euro gefördert. Es hat zum Ziel, die Vereinbarkeit von Familien- und Arbeitsleben zu verbessern. Neben dem Qualitätssiegel „Familienfreundlicher Mittelstand" umfasst das Projekt beispielsweise die Beratung kleiner und mittelständischer Unternehmen auf dem Weg zu einer familienfreundlichen Personalpolitik und die Entwicklung verschiedener Formen der Kinderbetreuung gemeinsam mit Unternehmen der Region.

Weitere Informationen zum Projekt Familie - Arbeit - Mittelstand im Münsterland
im Internet unter www.fam-muensterland.de und www.familienfreundlicher-arbeitgeber.de.