Das Projekt „Netzwerk FAMILIE - ARBEIT - MITTELSTAND im MÜNSTERLAND – FAMM“ ist abgeschlossen. Diese Projektwebsite www.fam-muensterland.de steht weiterhin für alle Interessierten offen, sie wird allerdings nicht mehr aktualisiert.

Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ist auch nach Projektabschluss für uns und unsere Partnerorganisationen ein wichtiges Anliegen. Verfolgen Sie auf unserer Homepage www.heurekanet.de, wie wir die Vereinbarkeit in der Gesundheitswirtschaft mit dem Projekt ampaq und im Maschinen- und Anlagenbau mit dem Projekt FAM²TEC voranbringen.


HeurekaNet - Freies Institut für Bildung, Forschung und Innovation e.V.

Windthorststraße 32
48143 Münster
Deutschland
T: +49 251 3999 5942
F: +49 251 3999 5943
E: info@heurekanet.de
FAMM Webseite am 23.01.2018
Familienfreundlichkeit in Coesfeld

Vorrangiges Ziel der Stadt Coesfeld ist, die zunehmende Notwendigkeit, Berufstätigkeit und Familienleben zu vereinbaren, durch Ausbau und Flexibilisierung der Angebote abzudecken.

Die Grundlage dafür ist durch die gewachsene, qualitativ wie quantitativ vielfältige Struktur bereits sehr gut gegeben:

Strukturelles Angebot:

• Dazu gehören 16 KiBiz-geförderte Kindertageseinrichtungen mit insgesamt über 1140 Plätzen in unterschiedlicher Trägerschaft, Größe und Angebotspalette für Kinder von unter einem Jahr bis zur Schulpflicht. Und schon 8 Einrichtungen sind oder gehören im Verbund zu einem Familienzentrum 

• Dazu gehört als Betriebskindergarten die Kindertagesstätte family kita e.V.

• Dazu gehören die vielfältigen Möglichkeiten der Integration von besonders förderbedürftigen Kindern in den Kindertageseinrichtungen. http://www.montessori-coesfeld.de

• Dazu gehört das Mehrgenerationenhaus (Familienbildungsstätte), in das der Fachdienst Kindertagespflege integriert ist, mit dem Tageselterncafe und der Qualifizierung von Pflegepersonen. http://www.fbs-coesfeld.de/index.php?mySID=6a5b016da10e43783b2ac77bf055e9ff&cat_id=13112

• Dazu gehören die vielen Eltern-Kind- und Spielgruppen in der Familienbildungsstätte, in den Kirchengemeinden und in den Kindertageseinrichtungen. http://kinderbetreuung.kreis-coesfeld.de/

• Dazu gehört das in jeder Grundschule vorhandene Angebot der offenen Ganztagsschule mit insgesamt rd. 250 Plätzen. http://www4.citeq.de/osiris/280.0.html?&tx_civserv_pi1[community_id]=5558012&tx_civserv_pi1[mode]=service&tx_civserv_pi1[id]=1976&cHash=07703f1a46

 

Frühe Hilfen:

Die Familienfreundlichkeit wird unterstrichen durch ein breites und wohnortnahes Angebot an Kinderspielplätzen sowie verschiedensten Beratungs- und Unterstützungsmöglichkeiten, von der Schwangerenberatung und dem Babykorb über die Frühförderung bis zur Erziehungs- und Familienberatung. Gerade im Bereich früher Hilfen hat sich in der Stadt Coesfeld in jüngster Zeit viel getan:

• Das Projekt Guter Start beim „Bunten Kreis Münsterland e.V.“ vernetzt die Hilfesysteme Gesundheit und soziale Beratung und vermittelt gezielt frühzeitige, niedrigschwellige, möglichst unbürokratische Unterstützung für werdende Eltern und junge Familien. http://www.bunter-kreis-muensterland.de/?seite=4288

• Eine neue Unterstützungsform ist das Projekt „Wellcome“ im Mehrgenerationenhaus. Es bietet frühe, alltagspraktische Unterstützung im Sinne einer ehrenamtlichen Nachbarschaftshilfe.

http://www.fbs-coesfeld.de/index.php?cat_id=15840

http://www.wellcome-online.de/cgi-bin/adframe/index_start.html?id=12372961821921668711012828

• Das Elternbegleitbuch wird durch fachlich begleitete, ehrenamtliche Mitarbeiterinnen des Mehrgenerationenhauses den Eltern Neugeborener ins Haus gebracht.

 

Zukunftsplanung:

In den nächsten Monaten und Jahren wird das Betreuungsangebot bedarfsgerecht und flexibel ausgebaut.

• Die Kindertageseinrichtungen und der Fachdienst Kindertagespflege werden enger kooperieren. Es soll für Eltern möglich werden, über die Tagespflege ein Kind auch in den Randzeiten - vor oder nach den regelmäßigen Öffnungszeiten - in den Einrichtungen betreuen zu lassen, wenn dies berufsbedingt notwendig ist.

• Das Konzept der Spielgruppen wird qualitativ wie quantitativ den neuen Bedürfnissen angepasst werden, vor allen für Kinder unter 2 Jahren.

• Das Interesse von Coesfelder Betrieben, die Betreuung der Kinder ihrer Fachkräfte zu sichern, wird aufgegriffen. Betriebliche Bedarfe, Interessen und Möglichkeiten sollen mit denen der Kindertageseinrichtungen und der Tagespflege verbunden werden.

• In diesem Zusammenhang wird geprüft, in welchem Rahmen auch Kinder in Coesfeld betreut werden können, die andernorts wohnen, deren Eltern aber in Coesfeld arbeiten.

• Der Ausbau der Familienzentren geht weiter. Im Jahre 2012 werden fast alle Kindertageseinrichtungen entweder selber Familienzentrum sein oder in einem Verbund integriert sein.

• Im Mehrgenerationenhaus werden die bisherigen und neuen Aktivitäten wie Babysitterausbildung und -vermittlung, Kindertagespflege, Spielgruppen u.ä.m. miteinander vernetzt und in Verbindung mit den Kindertageseinrichtungen und der Stadt Coesfeld bedarfsgerecht ausgebaut.

• Und als größtes Vorhaben: Das Angebot von Betreuungsplätzen für Kinder unter drei Jahren wird bis 2013 schrittweise auf 32% ausgeweitet.

• Alle acht weiterführenden Schulen in Coesfeld werden räumlich für den Nachmittags- und Ganztagsunterricht mit Mensen und Aufenthaltsräumen ausgestattet. Das offene Ganztagsangebot wird an allen Schulen weiter ausgebaut.

• Die Theodor-Heuss-Realschule nimmt ab 2010 den gebundenen Ganztagsbetrieb auf. http://www.thrs-coe.de/

 

Autor: Dr. Robers, Stadt Coesfeld